Friedensaktion der SV

Seit einer Woche tobt der Krieg an den Ostgrenzen Europas. Ein schrecklicher Angriffskrieg Putins auf die Ukraine erschüttert die ganz Welt. Grauenvolle Bilder, flüchtende Menschen, Leid und Tod schockieren jeden einzelnen von uns. Selbstverständlich gehen diese Ereignisse auch nicht an unserer Schulgemeinschaft vorbei. Bereits am Karnevalswochenende hat deshalb die SV im Kernteam mit den SV-Lehrern und der Schulleitung per Teams getagt, um eine Friedensaktion zu planen. Denn eins war klar: Auch wie müssen handeln und versuchen zu helfen!

Innerhalb nur weniger Tage wurde die Aktion initiiert und an die gesamte Schülerschaft weitergetragen. Passend war dazu die SV-Vollversammlung am Mittwoch, bei der die Klassensprecher informiert wurden über Ablauf und Anlass. Auch die Realschule wurde eingeladen und beteiligte sich bei der Aktion. Die Welt rückt zusammen – auch die Schülerinnen und Schüler tun dirs, um für den Frieden und für demokratische Werte einzustehen.

Am Freitag versammelte sich dann die gesamte Schülerschaft von ca. 1300 Schülerinnen und Schülern auf dem unteren Pausenhof. Jede Klasse hatte per Sprühkreide ihren eigenen Stellplatz, so dass sich die ukrainische Flagge und ein großes Peace-Zeichen später abheben konnten. Hierfür erhielt jeder Schüler entsprechend seiner Position ein gelbes/blaues oder weißes Schild, das am Ende der Aktion mit der Fläche nach oben gehalten wurde. Tim und Lasse aus der Q1 nahmen diese Riesenflagge von oben mit den Drohnen auf. Als Zeichen des Friedens soll dieses Bild möglichst weit verbreitet werden.

Während der Veranstaltung hielten die Schülersprecher Vito und Simon auch eine Rede an die gesamte Schülerschaft. Die Realschule war von Olga vertreten. Die Sprecher betonten den Mut der ukrainischen Bürger, aber auch den Mut der russichen Bevölkerung, die sich gegen Putins Krieg stellen. „Seine Panzer bringen keinen Frieden, keine Freiheit – sie bringen Hass, Tod und Leid über die Bevölkerung!“, appelliert Vito. Wichtig war es für die Schülervertreter, herauzustellen, dass es Putin ist, der diesen Schrecken über die Menschen bringt. Im Anschluss an die bewegende Friedensrede schloss sich eine Schweigeminute an. Es war mehr als ergreifend, die gesamte Schülerschaft schweigend und in Gedanken an die Opfer zu sehen.

Wir danken im Namen der Schulgemeinde der Sv, insbsondere Vito für die hervorragende Rede, aber auch Simon, Anna, Mia, Charlotte und Angelina. Das Kernteam hat ebenfalls prima unterstützt!

Auch die Presse war da und hat berichtet:

https://www.radioberg.de/artikel/friedensaktionen-schueler-bilden-peace-zeichen-1238268.html

https://www.ksta.de/region/rhein-berg-oberberg/bergisch-gladbach/ukraine-krieg-gladbacher-schueler-setzen-ein-zeichen-fuer-den-frieden-39513678

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.