C’était génial! Frankreichaustausch war ein voller Erfolg

Mit einem Satz – Die Woche war genial! In Zeiten, in denen Europa für immer neuen Bewährungsproben steht, loderte nach etlichen Jahren Pause nun endlich weder der Frankreichaustausch auf. Dank dem Engagement von Frau Scharrenbroch und Madame Potier konnten die vielen, v.a. auf französischer Seite bestehenden administrativen Hürden genommen werden, so dass schließlich am 30. März ein Bus mit 25 französischen Austauschschülern in Herkytown ankam – und nach 15 Stunden Busfahrt von der Normandie, genauer Mortagne-au-Perche, war die Vorfreude und die Spannung, die Gastfamilien kennenzulernen, entsprechend groß. Turbulent, teils noch schüchtern, teils gar nicht schüchtern wurden die ersten direkten Kontakte geknüpft – endlich hatten die Mails und WhatsApp-Nachrichten auch ein Gesicht 🙂

Am Freitag hieß es erst einmal, unsere Schule näher zu inspizieren und das Gebäude kennen zu lernen. Nach einem gemeinsamen, bilingualen Länderquiz begrüßte Herr Müller die Austauschpartner – und – tataaaa, er sprach sogar Französisch! Mit Zettel zwar, aber fließend und er erstaunte die Austauschschüler nicht schlecht damit. Der Schultag verging wie im Flug, u.a. mit “deutschem Französischunterricht” und einem Besuch in der Mensa – herzlichen Dank an dieser Stelle an den Förderverein!

Das Wochenende verbrachten alle mit individuellem Programm in den Familien, wobei sich hier natürlich auch immer in kleinen Gruppen getroffen wurde. Man lernte sich wirklich sehr schnell gut kennen und Sprachbarrieren fielen ebenso – ging es auf Deutsch und Französisch nicht, blieb ja immer noch Englisch. Die folgende Woche war mit einem abwechslungsreichen Programm bestückt. So fuhren wir am Montag nach Oberhausen, um das dortige Gasometer mit einer integrierten Ausstellung zum Thema “Natur” zu besuchen. Das “Centro” im Anschluss war natürlich ein Highlight für alle Shopping-Hungrigen. Dienstag ging es nach Bonn, wo eine mehrstündige Stadttour bei strahlendem Sonnenschein erstens Lust auf Eis und zweitens Lust auf Gummibärchen machte. Das Haribo-Outlet war daher ein Muss für alle.

Der Mittwoch war aber dann der wahre kulinarische Höhepunkt. Für die gemeinsame Abschlussfeier abends in der Mensa bereiteten alle Spezialitäten ihres Landes vor, so dass am Buffet schließlich eine breite Palette an Leckereien zu finden war: Mousse au chocolat, Tarte au chocolat, Macarons neben Buletten, Nudelsalat und Butterbrezeln. Die angefutterten Kalorien wurden aber auch direkt wieder abgetanzt in einem bunt gemischten Multikulti-Musikprogramm. Am Ende des Abends war es soweit – Abschied nehmen, was wirklich traurig war. Aus “Correspondants” sind schließlich Freunde geworden. Aber es ist zum Glück ein “Au revoir” und kein “Adieu” – denn wir freuen uns auf den Gegenbesuch im September! Und wer weiß, vielleicht klappt ja in den Sommerferien schon ein kleines Rendez-vous.

Ein herzliches Danke auch an den Förderverein, der uns finanziell bei der Abschiedsfeier unterstützte! Merci bien 🙂 !

Unsere neuen französischen Freunde haben auch online einen Artikel verfasst, nämlich auf deren SITE D’ACCUEIL des Lycées.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.