Williston – Herkenrath: 30 Jahre erfolgreicher Austausch

Nach einer ereignisreichen Zeit in North Dakota im Oktober 2017 freuten wir uns alle sehr auf den Rückbesuch unserer amerikanischen Austauschschüler. Wir hatten gemeinsam bereits viel erlebt, uns kennengelernt und unvergessliche Erinnerungen gesammelt. Über das Leben in den Gastfamilien und den Besuch der Williston High School hinaus hatten wir Ausflüge in das „Capitol“ in Bismarck, in die Badlands, sowie zu Mount Rushmore und dem Crazy Horse Memorial, dem Devil’s Tower und nicht zuletzt in einen verschneiten Yellowstone Park unternommen.

Nun waren wir alle begeistert im Gegenzug nach einer so aufregenden Zeit jemandem unsere Heimat näherbringen zu können. Am 31.05. erreichten unsere Gäste nachmittags den Flughafen. Nach einem freudigen Wiedersehen (oder in manchen Fällen sogar ersten Treffen) brachte jeder seinen Austauschpartner nach Hause, womit diese abenteuerliche Zeit auch schon ihren Anfang nahm. Nur wenige Tage später ging es auch schon nach Paris. Auch für viele deutsche Schüler war es der erste Besuch dieser Metropole, weshalb alle gleichermaßen aufgeregt waren.

Wir verbrachten ein wunderschönes Wochenende in Paris und erkundeten die Stadt und viele ihrer Sehenswürdigkeiten, wobei der Eifelturm bei Nacht vermutlich mit einer der eindrucksvollsten Anblicke war. Außerdem bestiegen wir den Tour Montparnasse und besichtigten gemeinsam Sacre Coer.

Nach der ersten Städtereise ging es für unsere Gäste das erste Mal in die Schule. Viele der Beschreibungen erster Eindrücke sorgten für allgemeines Gelächter, beispielweise verglichen manche Amerikaner unser Schulgebäude mit einem Gefängnis, da in unseren Klassenzimmertüren keine Fenster sind, wie es an ihrer Schule üblich ist. Auch war es für unsere Austauschschüler eher ungewohnt, dass unser Stundenplan nicht jeden Tag gleich ist.

Einige Schultage später machten wir uns am 06.06. schließlich auf nach Amsterdam. Nach einer fröhlichen Busfahrt erwartete uns eine einstündige Grachtenfahrt, damit wir uns ein Bild von der Stadt machen konnten. Die amerikanischen Schüler waren vor allem von den Massen an Fahrradfahrern und Fahrrädern fasziniert. Nachdem wir den Nachmittag in Kleingruppen verbringen durften, besuchten wir gemeinsam das Anne-Frank-Haus. Dies war für alle ein wertvolles und einzigartiges Erlebnis.

Die nächste Reise stand schon wenige Tage später an. Am 10.06. brachen wir schon früh morgens Richtung Berlin auf.

Auch dort versuchten wir so viel von der Stadt zu erfahren wie in kurzer Zeit nur möglich und besuchten unter anderem das Holocaust Denkmal, das Brandenburger Tor, den Reichstag und das Museum Story of Berlin. Viele der amerikanischen Schüler bewunderten auch das wunderschöne Schloss Sanssouci.

An der Fahrt nach London am 19.06. konnten wir deutschen Schüler leider nicht teilnehmen, jedoch hielten uns unsere Austauschpartner stehts auf dem Laufenden und erzählten uns jeden Tag von ihren Erlebnissen dort. Später waren sich alle unserer Gäste einig, dass ihnen Amsterdam und London am besten gefallen hatten.Am Morgen des 23.06. mussten wir unsere Austauschpartner schließlich schweren Herzens am Flughafen wieder verabschieden. Jedoch gaben viele sich das Versprechen, sich bei nächster Gelegenheit wieder zu besuchen.

Der Herkenrath-Williston Austausch läuft bereits seit 30 Jahren und ist eine einzigartige und wunderbare Möglichkeit für uns Schüler nicht nur mehr von der Welt zu sehen, sondern auch neue Bekanntschaften zu machen und Freundschaften zu schließen und ganz nebenbei unsere Englischkenntnisse anzuwenden. Es ist eine unvergessliche Erfahrung, die jedem von uns immer im Gedächtnis bleiben wird. Wir bedanken uns bei allen, die dies für uns möglich gemacht haben.

Johanna Prinz, EF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.