Tipps im Lockdown

Beweg dich! Joggen, Wandern, Spazieren gehen oder Trimm-Dich-Pfade erkunden – all das kann und sollte man draußen machen. Sportprogramme wie gymondo.de bieten online-Kurse an, die man besuchen kann. Hier ist es z.B. auch möglich, sich sein eigenes Sportprogramm zusammenzustellen, seinen Fortschritt zu dokumentieren, mit anderen zu teilen usw. Die App UrbanSportsClub erfordert zwar eine kostenpflichtige Mitgliedschaft, bietet dafür aber viele Vorteile, die man auch in Lockdownzeiten nutzen kann. Und viel kann man auch zu Hause machen: Hula Hoop ist gerade (wieder) schwer im Trend, Wii und Playstation bietet sportliche Betätigung an und mit Handeln, Seilen und Yogamatten kann man sich daheim fit halten.

  • Gymondo, Urbansportsclub, runtastic, Freeletics Bodyweight…

Geh raus! Mit entsprechendem Abstand und Maske ist das auch mit Freunden möglich. Das aktuelle Winterwetter sollte nicht jeden Tag als Ausrede dienen. An dem blöden Spruch „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung!“ ist tatsächlich was dran… Jacke, Schal, Mütze, Handschuhe an und ab geht’s! Der Mensch braucht Sonnenlicht für die Vitamin D-Produktion. Bewegung an der frischen Luft führt zur Produktion von Neurotransmittern Serotonin und Dopamin (Glückshormone). 12% aller Neuerkrankungen an Depressionen werden durch nur 60 Minuten Bewegung pro Woche vermieden. Also: raus mit dir! Entdecke deine Umgebung vielleicht auch mal ganz neu, indem du dich wirklich auf sie konzentrierst. Direkt vor deiner Haustür lauern manchmal wahre Prachtstücke der Natur. Und für alle, die etwas weiter weg wollen: Mit Skateboard und Fahrrad kann man schon eine kleine Mini-Reise unternehmen, mit Roller und Auto noch mehr entdecken!

Auf in den Schnee! Wer weiß, wie lange wir noch das Privileg haben werden, im Schnee zu spielen, wie kleine Kinder. Zieh dich entsprechend an, treffe Leute draußen bei einem Schneespaziergang, nimm den Schlitten mit, baut gemeinsam Schneemänner und Schneefrauen und organisiert eine richtige Schneeballschlacht. Das Gefühl, völlig durchgefroren, aber glücklich nach Hause zu kommen und dann mit einem heißen Kakao auf dem Sofa rumzumümmelt, wird dich entschädigen! Das klappt alles übrigens auch bei Frühlingstemperaturen – mit dem Kakao dann auf dem Balkon sitzen und erste Sonnenstrahlen genießen, das ist auch der Hit!

Strukturiere deinen Alltag! In analogen Schulzeiten ist der Schultag geprägt durch eine vorgegebene Struktur aus Unterrichtsstunden und Pausen. Im Lockdown gibt es keine Schulklingel und wir sind selbst verantwortlich für das Organisieren unseres Lernens. Wichtig sind auch hier unbedingt Pausenzeiten einzuhalten. Finde heraus, wann du am besten Lernen und Arbeiten kannst und versuche dies, so gut es geht, in deinen Alltag einzubauen. Bedenke auch unbedingt feste Pausenzeiten für Essen, Trinken, Klogänge, Rumhängen, Rausgehen, Sport… Es gibt Apps, die dir dabei helfen können. Probiere vielleicht mal die bewährte Pomodoro-Technik aus oder lade dir eine passende App herunter. Wenn du nebenbei noch etwas Sinnvolles für die Umwelt tun willst, und nicht nur dir, sondern auch deinem Smartphone mal eine Pause gönnen möchtest: forest!

  • Forest, momntum, todoist…

Probier mal Yoga! Yoga gibt es in den verschiedensten Formen und Ausgestaltungen; vom einfachen Stretching bis hin zu Hatha-Yoga, das super anstrengend ist. Yoga fordert Körper und Geist gleichermaßen. Diverse Apps helfen dir beim Einstieg. Auch youtube ist voll von Yogalehrern, die dir alles beibringen, was wichtig ist.

  • Down dog, urban sports club, yogaeasy, gymondo…

Gönn dir! Das so genannte Self-Care tut einfach nur gut und kann vorbeugend bei der Bekämpfung von aufkommender Langeweile und Frust wirken. Nimm ein entspanntes Bad, probier neue Kosmetikartikel aus, eine neue Haarfarbe, neues Make-Up… Und warum nicht mal völlig ungesund Schokolade und Chips in sich reinschaufeln? „Gönn dir!“ ist das Motto der Stunde. Der Alltag ist anstrengend genug, deswegen achte mal nicht auf Kalorien und Geschmacksverstärker, sondern iss und trink, was du gerne hast!

Dekoriere neu! Deine Wandfarbe nervt dich schon länger? Die Poster sind irgendwie doch nicht mehr so toll, wie noch vor einem Jahr? Du hättest gern Pflanzen in deinem Zimmer? Ändere was! Einfach nur Schreibtisch und Bett umstellen, kann schon eine Menge bewirken. Aber auch ein völlig neues Raumkonzept schafft Platz für kreative Ideen. Und wenn du schon mal dabei bist: Entrümpel doch mal wieder deinen Kleiderschrank (mehr als die Hälfte deiner Klamotten trägst du sowieso so gut wie nie!), deine Schulsachen (Mathearbeiten aus Klasse 5 gehören ins Altpapier!) und sortiere Zeug aus, das du eh nicht mehr brauchst. Den überschüssigen Platz kannst du gut für bessere Sachen nutzen und das, was du nicht mehr benötigst, auch noch zu Geld machen.

  • Etsy, pinterest, ebay Kleinanzeigen, Momox, Momoxfashion, Medimops, rebuy…

Love your family! Auch, wenn wir sie uns nicht aussuchen können und sie uns häufig nervt: Die Familie ist die Sozialisationsinstanz Nummer 1 und viel wichtiger, als wir denken. Nimm deine Familie wahr, verbringe Zeit mit Geschwistern, frage nach, was deine Eltern bewegt, ruf Oma und Opa mal wieder an, organisiere einen Spieleabend mit allen oder baue Beziehungen zu weiter entfernten Verwandten auf. Spieleabende gehen übrigens auch wunderbar online über Videokonferenzen oder mit entsprechenden Apps, die sich alle Beteiligten herunterladen müssen.

Koche und backe was! Nicht nur Freunde und Familie werden es dir danken! Kochen und backen kann extrem toll sein, sehr viel Spaß machen und wenn das Produkt dann auch noch lecker ist, ist Kochen und Backen sehr viel mehr als Voraussetzung für die Nahrungsaufnahme. Organisationen wie hellofresh liefern dir übrigens nicht nur Rezepte, sondern auch gleich die entsprechenden (gesunden!) Lebensmittel direkt nach Hause, sodass du sofort loslegen kannst. Und Lieferdienste von Rewe und Co. Tragen dir deine Online-Einkäufe sogar bis vor die Tür. Speichere deine Lieblingsrezepte zum Nachkochen und/oder erstelle ein Kochbuch. Versehen mit einem Motto ist das auch ein spitzen Geschenk für Freunde und Familienmitglieder. Wer kein großer Back- und Kochfreund ist, könnte die Zeit auch gut nutzen, um mal den einen oder anderen Lieferdienst von noch nicht bekannten Restaurants oder Cafés auszuprobieren.

  • hellofresh, pinterest, chefkoch, lieferando, youtube

Telefonier mit Leuten oder organisiere Videokonferenzen! Gerade die sozialen Kontakte bleiben m Lockdown auf der Strecke. Warum nicht mal „alte“ Leute von früher kontaktieren? Mach dir am besten Telefontermine, an die du dich auch wirklich hältst. Mit mehreren Leuten facetimen und dabei die gleichen Dinge zu tun, wie z.B. einen Film zu gucken, schafft mehr Gemeinschaftsgefühl, als man denkt und kommt einem klassischen Kinoabend schon recht nahe…

  • stayfriends, zoom, skype, facetime…

Probier was Neues! Es gibt so viele wunderbare Hobbies, die wenig kostenintensiv sind und sehr viel Spaß machen! Ebenso kann das Erlernen von neuen Fähigkeiten an Bedeutung gewinnen. Was wolltest du schon immer mal ausprobieren, neu lernen, verbessern?  Zeichen, Malen, Siebdruck? Häkeln, Nähen, Stricken? Gitarre, Schlagzeug, Bass? Spanisch, Japanisch, Kroatisch? Trau dich und probier was Neues aus!

  • babbel, rocket languages, laudius, eager-self, yousician, fender play

Plane die nächsten Wochen und Monate! Wenn die Politik uns schon keine Perspektiven anbietet, müssen wir uns eben selber welche schaffen! Nimm dir möglichst konkrete Ziele vor, die du realisieren möchtest wie zum Beispiel: „Bis Ende nächster Woche will ich 50 Situps schaffen!“ „Bis Ende Februar will die ich die leckersten Cupcakes in Bergisch Gladbach backen können!“ „Bis morgen Abend will ich zehn Kleidungsstücke entsorgt haben, die ich nicht mehr anziehe!“ „In einem halben Jahr möchte ich programmieren können!“ Dabei helfen online-Kurse, die du zum Teil auch kostenfrei besuchen kannst, oder aber youtube-Tutorials. Das Ganze macht natürlich noch mehr Spaß, wenn man es als Challenge mit Freunden plant: Wer von euch hat bei ebay Kleinanzeigen mehr Geld eingenommen? Wer schafft den 5- -Kilometerlauf in der besten Zeit? Wer kann seinem Haustier die besten Tricks beibringen?

Challenge accepted! Siehe oben und macht zu zweit oder mehreren noch mehr Spaß! Wie wäre es, eine Woche lang mal kein Geld auszugeben? Eine Woche lange vegan zu essen? Eine Woche lang jeden Tag Sport zu machen? Eine Woche lang auf Süßigkeiten, Netflix, Insta zu verzichten? Man muss nicht fasten, um zu fasten!

Lies was! Das Wetter lädt zu gemütlichen Gammelzeiten auf der Couch ein und wenn du mal von Netflix und co. Die Nase voll hast: Greif zum Buch! Frag Freunde und Verwandte nach Tipps oder lies dir die aktuellen Bestsellerlisten durch. Bitte im Zweifel eine kompetente Deutschlehrerin um Rat… 😉 Die Flucht in Parallelwelten hilft bei Entspannung und lenkt uns von unserem Alltag ab. Wenn du nicht gerne liest, probier ein neues Computerspiel aus, schau mal wieder eine neue Serie, einen guten Film, den du schon länger auf der Wunschlist hast oder eine interessante Doku (vielleicht auch mal im englischen Original?)

Sei Shopping Queen/King! Was blöd ist: Ohne Sinn und Verstand bei Zalando shoppen, 10 Hosen bestellen und vorher schon wissen, dass man 9 davon zurückschicken wird. Unter ökologischen Gesichtspunkten völliger Quatsch. Aber: Online Shopping mit Sinn und Verstand kann Spaß machen und wenn du es nicht übertreibst und den DHL-Boten noch nicht mit Vornamen anredest, kann auch das in Pandemiezeiten für Ablenkung sorgen und außerdem z.B. deine Deko-Ideen für dein neues Zimmer fördern. Als SoWi-Lehrerin empfehle ich: Achte darauf, dass deine Wunschprodukte vielleicht nicht gerade aus China angereist kommen. Sieh dich nach Alternativen um. Nutze die Kartons und das Verpackungsmaterial weiter. Achte auf Labels und Marken, die fair produzieren. Kinderarbeit ist doof. Ausbeutung auch. Umweltstandards nicht.

Sei kreativ! Was banal klingt, kann angeleitet und gelernt werden! Du musst nicht sofort der neue Elon Musk, der wahre Picasso oder die neue Jette Joop werden. Versuch dich doch erstmal an kleineren Projekten. Nehmen wir zum Beispiel dein Handy. Du hat sicher sehr sehr viele Fotos auf dem Smartphone gespeichert, aber seien wir ehrlich: Da bleiben sie meistens auch. Erstell doch mal ein Fotobuch aus den Schnappschüssen der letzten Zeit. Das ist kinderleicht, macht Spaß und du hast hinterher etwas Habtischs, das du selbst geschaffen hast. Und wo wir gerade dabei sind: Puzzles aus Fotos (hilft super gegen Langeweile!), Fotos im Malen-nach-Zahlen-Stil, entfremdete Kunstwerke deiner Fotos, Fotobücher… alles prima Geschenke, über die sich jeder freut, die individuell sind auch noch richtig cool aussehen. Bei der Gelegenheit: Gleich mal überlegen, ob man nicht selbst ein kreatives Fotoshooting organisieren kann, was auch super als Challenge draußen funktioniert

  • cewe, myposter, pixum, journaling

Lerne Leute kennen! Nicht so einfach, wenn Treffen verboten sind, aber auf Sozialen Netzwerken, die man noch nicht kennt, kann man tatsächlich auch Menschen kennenlernen, ohne ihnen sofort live zu begegnen. Warum nicht mal ein komplett neues Soziales Netzwerk ausprobieren, das man noch nicht kennt?

Clubhouse, Houseparty

(Gesammelt von Q1-Schülern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.