Landtagsbesuch der 7d in Düsseldorf

Im Plenarsaal des Landstags

Am 19.03.14 sind wir, die Klasse 7D, in den Landtag nach Düsseldorf gefahren, weil wir dort einmal näher betrachten wollten, wie Politik funktioniert und wie man in einem Landtag arbeitet. Um 8:00 Uhr haben wir uns mit Frau Fiedler und Frau Matthes auf dem Schulhof versammelt, um dann mit dem Bus zum Bergisch Gladbacher Busbahnhof und schließlich mit der Bahn nach Düsseldorf zu fahren.

Im Landtag hat uns zunächst ein Sicherheitsmann begrüßt und abgecheckt, schließlich haben wir unsere Sachen in einen extra für uns reservierten Raum eingeschlossen. Danach sind wir erst einmal zum Frühstück gegangen, zu dem wir eingeladen waren. Wir durften sogar in der Kantine der Politiker essen, aber da gerade viele Ausschüsse tagten, haben wir keinen gesehen.

Frisch von Brötchen und Donuts gestärkt g ingen wir in den großen Plenarsaal, eben genau dorthin, wo die Politiker des Landes NRW immer die Gesetze oder Ähnliches absprechen. Der Raum war wirklich groß und halbrund, sodass wir uns alle anschauen konnten, egal wer gesprochen hat. Dort haben wir als Klasse gemeinsam mit anderen, teils älteren Klassen und mit einer Politikerin eine Plenarsitzung nachgespielt. Wir haben über einen Gesetzentwurf abgestimmt und jeder saß auf einem Platz, wo vorher mal der Politiker saß, den man vielleicht sogar kennt. Außerdem durften wir vorne am Podium sprechen und sogar die Technik des Saals benutzen. Schließlich kamen wir zu einem Ergebnis auf die Frage „Wahlrecht schon für Kinder?“.

Lilly Kruse als Rednerin in der Diskussionssimulation

Als die  Plenarsitzung zu Ende war, holte uns eine andere Politikerin aus dem Landtag ab. Ihr durften wir die ganzen Fragen stellen, die wir uns vorher alle im Unterricht aufgeschrieben hatten. Als die Fragerunde zu Ende war machten wir noch ein Gruppenfoto und dann fuhren wir nach Hause. Der Ausflug war sehr ereignisreich und aufregend – jetzt wissen wir ein bisschen, wie Politik in der Realität aussieht.

Malena Ammann, 7d

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.