Abi nicht nur im Traum – Abitur 2013

Nightmare on Ballstreet – Abi nicht nur im Traum. Das Motto sorgte ja fĂŒr viel Diskussion… aber aus dem „Nightmare“ ist ja ein guter Traum geworden, zumindest fĂŒr den Großteil der Stufe. Klar, es gab wie immer einige „Nightmares“ zu durchstehen, seien es die Klausuren, der Facharbeitsstress oder der Mangel an Kaffee fĂŒr die 10. und 11. Stunde, weil die Cafeteria ab 14h geschlossen hatte. Nun soll euch dieser Artikel einen kleinen Einblick ins Abi 2013 geben und beweisen, dass dieser Abijahrgang insgesamt mit einem Traum abgeschlossen hat 🙂 .

[Zitat aus der Abizeitung]: Es war einmal vor langer Zeit, da versammelten sich einige hundert kleine Sterne und erleuchteten voller Tatendrang und Aufregung die Aula. Endlich war es soweit. Das Oberstufenleben sollte in der Qualifikationsphase nun richtig beginnen. Die Fixsterne Hermes und Riege sorgten von Beginn an fĂŒr die richtige Orientierung auf der Milchstraße und so kam es, dass all die funkelnden Sternchen rasant und lebensfroh ihre Galaxie zu erkunden begannen.
Einige hundert Lichtjahre spĂ€ter versammelten sich die Sterne erneut. Sie waren grĂ¶ĂŸer geworden, aber dafĂŒr strahlten sie an diesem ganz besonderen Abend, dem 29. Juni 2013, noch ein wenig mehr. Von Sternenstaub umhĂŒllt feierten sie ihr Abitur und nahmen Abschied voneinander, denn es war an der Zeit, noch weitere und fernere Galaxien zu entdecken. Doch egal wie weit die kĂŒnftigen Reisen auch werden sollten, sie versprachen sich begrĂŒndet auf die vielen gemeinsamen Sternstunden, einander nicht aus den Augen zu verlieren. Und wenn sie keine Sternschnuppen geworden sind, dann strahlen sie auch heute noch am Himmel.

Auf den Punkt trifft es der Stufensprecher, Nico Fuchs, in seinem Vorwort der Abizeitung:

Nach ĂŒber drei Jahren Oberstufe, QuĂ€lerei durch Klausuren und Facharbeitsstress sind wir, der
Abiturjahrgang 2013, nun endlich an unserem Ziel angekommen!!!
Vor knapp 3 Jahren saßen wir alle in der Aula und haben unseren ersten Stundenplan in der EinfĂŒhrungsphase
(EPH) bekommen – „geteiltes Leid ist halbes Leid“. Wir lernten neue Menschen
kennen, mit denen wir zum grĂ¶ĂŸten Teil in den nĂ€chsten Jahren mehr oder weniger viel zu tun
haben sollten. Aus einer Stufe mit knapp 170 SchĂŒlern, was dem zweiten Doppeljahrgang des
Gymnasiums Herkenrath entspricht, ist eine Gruppe von 129 SchĂŒlern geworden, die heute mit
ihren Freunden, Verwandten und Lehrern ihr Abitur und ihre Zukunft feiern. Aus ersten Bekanntschaften
wurden Freundschaften, die sich immer weiter entwickelten – bis zum heutigen
Tag, und wer weiß, vielleicht bleiben diese auch noch bis ins hohe Alter bestehen.
In drei Jahren erlebten wir viele wunderbare Dinge zusammen, wie die Methodenfahrt nach
Natz oder die Abschlussfahrt in die Toskana. Solche AusflĂŒge haben uns geholfen, uns gegenseitig
aber auch etwas Neues, Unentdecktes kennenzulernen, was uns immer wieder an die schöne
gemeinsame Schulzeit erinnern wird. Unvergessen bleibt natĂŒrlich auch das TheaterstĂŒck unseres
Literaturkurses in der Stufe Q1, das mit viel MĂŒhe erarbeitet und prĂ€sentiert wurde. Ohne
unsere außergewöhnlichen und legendĂ€ren Finanzierungspartys im „BallhĂ€uschen“ wĂ€ren wir
wohl nicht soweit, so vieles fĂŒr den heutigen Tag zu organisieren und im Bergischen Löwen unsere
einmalige Verabschiedung aus der Schulzeit zu feiern – man könnte sagen: „Geteilte Freude
ist doppelte Freude“ (Herr Blazek).
Wir wollten viel und hatten ein Ziel – wir haben das erreicht, was wir uns durch unsere mĂŒhevolle
Arbeit und Planung fĂŒr AuffĂŒhrungen, Partys und Verkaufsaktionen ermöglichen konnten
und verdient haben – einen „limitless GlĂŒcksrausch“ der GefĂŒhle nach dem Motto „Live Your
Life“!!! Und ich hoffe: „Drinkt doch ene met!“.
Es ist an dieser Stelle auch Platz und Zeit zu danken.
Danke an die Lehrer, die uns auf dem Weg zum Abitur unterstĂŒtzt haben. Ohne Euch hĂ€tten wir
wohl nur den halben Weg geschafft! Danke an alle SchĂŒler, die sich fĂŒr die unterschiedlichen Bereiche
der Planung und Gestaltung rund um unseren Abschluss gekĂŒmmert haben, und danke
an die Firmen, die uns bei unserem Abiball unterstĂŒtzt und gesponsert haben. Danke, danke, danke!!!
Wir wollen durch diese Zeitung unsere gemeinsame Zeit gebĂŒndelt in bester Erinnerung behalten
und möchten Euch an unseren Erlebnissen teilhaben lassen. In diesem Sinne wĂŒnsche ich
Euch viel Spaß beim Lesen der diesjĂ€hrigen Abiturzeitung des wohl besten Abiturjahrgangs 2013!!!
Euer Nico Fuchs, Stufensprecher

Einige Impressionen der Abi-Mottowoche:

Und natĂŒrlich dĂŒrfen die LK Fotos nicht fehlen, die perfekt die RelitĂ€t und den Traum kontrastieren (Quelle: Abizeitung):

Best of:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.