Canterbury 2017 – Ein Wochenendabenteuer

Wann?: 01.09.2017 – 03.09.2017; Teilnehmer: SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Oberstufe

Die Busfahrt

Von frĂŒh morgens bis spĂ€t nachmittags saßen wir, versorgt mit Snacks, Musik, Kartenspielen und guter Stimmung, im Bus auf dem Weg nach Canterbury. GĂ€ngige GesprĂ€chsthemen waren, ob man letztes Jahr bei dieser Fahrt schon dabei war, oder in welche Teile Englands man schon begeben hatte.

Die UnterkĂŒnfte

Als das Ziel erreicht war, wurden die kleinen Wohnungen aufgeteilt und am Abend dann hauptsĂ€chlich Nudeln mit Saucen gekocht. Ein paar Handgriffe und schon standen Tisch und StĂŒhle auf der Wiese vor den Wohnungen. „Guten Appetit“, hieß es dann und frĂŒher oder eher spĂ€ter auch „Gute Nacht.“

Ein Tag in London

FrĂŒh morgens stiegen alle in den Bus ein. Auf nach London! Die von Herr Tietig zuvor gekauften Oyster-Cards funktionierten nicht. Wie sollten wir nun das ausgebaute Londoner U-Bahn Netz verwenden? Nach einigen Komplikationen strömten die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler in kleinen Gruppen schließlich aus um London zu erkunden.

Ob mit oder ohne Plan fanden sich alle gut zurecht und konnten möglichst viele SehenswĂŒrdigkeiten besichtigen: Das „London Eye“, die „Tower Bridge“ oder auch den „Buckingham Palace“. Nachdem zahlreiche Fotos geschossen und (zu) viele Schritte zurĂŒckgelegt worden sind, kehrten alle pĂŒnktlich zum Bus zurĂŒck. Doch ans Schlafen war noch nicht zu denken…

Die Abreise

Schon frĂŒh am Morgen mussten wir die Wohnungen geputzt und aufgerĂ€umt verlassen. Danach gab es noch einige Zeit in Canterbury zu vertreiben. Auf zurĂŒck nach Deutschland! Auf der Fahrt wurde wieder viel geredet, Musik gehört und darĂŒber diskutiert, wer die besten und meisten SehenswĂŒrdigkeiten an einem Tag erkundet hat.

Johanna von Ditfurth (Q2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.