Die Zeit „läuft“

Die „Kirchturmuhr“ läuft! Nach einigen kleineren Misserfolgen und Verbesserungsmaßnahmen ist das mechanische  Uhrwerk, das die Schülerinnen und Schüler der Technik AG im Laufe der letzten eineinhalb Jahre gebaut haben, jetzt in der Erpropungsphase. Die ursprüngliche rückführende Spitzzahn-Ankerhemmung (technischer Stand ca. 16. Jahrhundert) wurde durch die wesentlich bessere Graham-Hemmung (18. Jahrhundert) ersetzt. Jetzt dreht sich das Gangrad  immer nur in eine Richtung und wird vom Anker nicht zurückgedrückt. Auf diese Weise läuft die Uhr gleichmäßiger, das Pendel kann seine Schwingung fast ungestört ausführen. Wir hoffen, dass wir damit eine Genauigkeit von unter 20 Sekunden Abweichung pro Tag erreichen können.
Die Uhr soll im Laufe des Frühjahrs in der Mensa aufgestellt werden. Dazu bekommt sie eine Unterkonstruktion aus Stahl, die mit Plexiglas verkleidet ist. Jeder wird die Mechanik sehen können, aber die empfindlichen Teile sind vor dem Zugriff der Besucherinnen und Besucher der Mensa geschützt. Wir werden hier in nächster Zeit über die erreichte Genauigkeit der Uhr berichten. Sie hat ein Pendel von über einem Meter Länge. Dieses führt pro Sekunde genau eine Halbschwingung aus. Zu jeder halben und vollen Stunde schlägt die Uhr einmal auf eine Glocke. In Zukunft soll noch ein volles Schlagwerk passend hinzugebaut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.