Nicht nur der Flügel erhält eine neue Stimme!

Auf Initiative einiger Schülerinnen der Q1 und Q2 wird auch das Klavier, welches lange ein trauriges Dasein in der Cafeteria gefristet hat, gerade zu neuem Leben erweckt. Heute, am 16.01.2018, wurde es abgeschliffen und das Gehäuse neu lackiert. Gleichzeitig machte sich der Klavierbaumeister Thorben Jordy (auf den Fotos) an das Abziehen der Hammerköpfe, um die Dynamik des Klangs wieder herzustellen. Der technische Gesamtzustand ist verblüffend gut.

Das Klavier stammt aus den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts und wurde der Schule in der Mitte der 70er Jahre geschenkt. Saiten, Stimmstock, Hammerköpfe und vor allem die Mechanik zeigen noch einen akzeptablen Erhaltungszustand. Möglicherweise liegt das auch daran, dass das Gehäuse vor Jahren zugenagelt worden war. In den nächsten Tagen wird die Mechanik wieder eingesetzt und das Instrument dann gestimmt. Es soll allen Schülerinnen und Schülern der Oberstufe Freude machen und wird hoffentlich in den Pausen und Freistunden häufig gespielt.

Vielleicht finden kleine Pausenkonzerte statt?! Wer die öffentlichen Klaviere in britischen Bahnhöfen und Flughäfen gesehen hat, der weiß, welche schönen Überraschungen dort auf einen warten können.

Insgesamt findet diese Rettungsaktion des Klaviers im Rahmen einer generellen Runderneuerung des Oberstufenraums A3 statt. Einige Schüler der Q1 und Q2 haben sich hier unter der Leitung von Frau Peer bereit erklärt, die Gestaltung vorzunehmen und dem Raum einen neuen Touch und Anstrich zu verpassen. Ein herzliches Dankschön an alle Beteiligten für die Mühen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.