Das Gymnasium Herkenrath feiert die Vielfalt

Seit letzter Woche ist das Gymnasium Herkenrath als 45. Projektschule Teil des bundesweiten Antidiskriminierungsnetzwerks „Schule der Vielfalt“.
 
Bereits Ende des letzten Schuljahres wurde am GyH der Wunsch laut, sich für vielfältige Lebensweisen stark zu machen. Neben einem offiziellen Beschluss der Schulkonferenz gründete sich daraufhin eine AG, die mittlerweile aus etwa 15 Schüler*innen und zwei Lehrkräften besteht. „Für uns stand schnell fest: Wir wollen zeigen, dass lesbische, schwule, bisexuelle, trans*idente, nicht-binäre, intersexuelle und queere Personen ein selbstverständlicher Teil unserer Schule sind,“ betonen Janina Rau und Sven Dallmann, betreuende Lehrkräfte der AG.
 
Rund ein Jahr dauerten die Vorbereitungen der offiziellen Auftaktveranstaltung. Durch den Präsenzunterricht konnten dann kurzfristig auch größere Projekte umgesetzt werden und der Schulhof wurde mit dem allgemein bekannten Zeichen der Akzeptanz von Vielfalt – einem Regenbogen – verschönert.
 
Endlich konnte in der vergangenen Woche auch die offizielle Auftaktveranstaltung stattfinden. „Den heutigen Tag verstehen wir als Auftrag für die Zukunft“, betonte Herr Müller in seiner Rede. Das GyH möchte sich dabei zum einen gegen homo- und trans*negative Diskriminierung einsetzen und zum anderen die Vielfalt in der Schule bewusst stärken – unabhängig von Herkunft, Religion, Geschlecht oder sexueller Orientierung. „Das macht mich stolz“, meinte auch Schulsprecher Simon Cabalo. Damit dieses Vorhaben Teil des Alltags am GyH wird, haben die Schüler*innen schon zahlreiche Ideen gesammelt.
 
Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine Rede von zwei Schüler*innen, die ihre eigenen Coming-out Erfahrungen teilten und betonten, wie wichtig Akzeptanz nicht nur zuhause, sondern auch in der Schule ist. Frau Matthes brachte die gemeinsamen Intentionen auf den Punkt: „Wir am Gymnasium Herkenrath stehen für einen freundlichen, offenen und achtungsvollen Umgang miteinander. Wir freuen uns, Schule der Vielfalt zu sein und nehmen den Auftrag, vielfältige Lebensweisen an unserer Schule positiv anzuerkennen, gerne an.“

AG „Schule der Vielfalt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.