GyH als Teil von „Schule ohne Rassismus“

Am Donnerstag, dem 08. November 2018, fand am Gymnasium Herkenrath eine feierliche Verleihung mit nahezu der gesamten Schülerschaft, Lehrern und Elternvertretern statt. Im Schuljahr zuvor hatte es die Schülervertretung des Gymnasiums Herkenrath geschafft, Teil des Netzwerks „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ zu werden.  Dazu sammelten sie Unterschriften von 77% aller am Schulleben beteiligter Personen, die sich dazu verpflichteten, im Fall von Rassismus an der Schule, dazwischenzutreten.

Am Donnerstag wurde das Gymnasium dann offiziell zur 800. Schule ohne Rassismus in NRW bei einer feierlichen Zeremonie ausgezeichnet. Das bunte Programm schmückte neben Reden der Schulleitung, der Schülervertretung und der Landeskoordinatorin des Netzwerkes, Frau Bonow, auch einige multikulturelle und musikalische Beiträge der schuleigenen Big Band und Solo-Darstellern. Die Freude unter den Schülern war deutlich zu merken und so wurde ordentlich mitgesungen und applaudiert.

Am Ende der Veranstaltung wurde dann die offizielle Plakette des Netzwerkes, sowie eine Mitgliedsurkunde von Frau Bonow an die Schulleitung und Schülervertretung überreicht, um die gelungene Feier abzuschließen. Nun plant die Schülervertretung schon an zukünftigen Projekten und Arbeitsgruppen zum Thema Rassismus, die im Laufe des nächsten Jahres anfangen sollen. Wir gratulieren allen Beteiligten und wünschen eine freudvolle Zukunft als Teil des Netzwerkes „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“.

Lilly Kruse (Q2)

Ein Gedanke zu „GyH als Teil von „Schule ohne Rassismus“

  • 30. Januar 2021 um 17:58
    Permalink

    Liebe antirassistisch Engagierte, als ehemalige Lehrerin (Geschichte und Englisch) an eurer Schule gratuliere ich zum Status als Schule ohne Rassismus und wünsche euch allen viel Erfolg!
    Ich habe noch ein konkretes Anliegen, zu dem ich bisher noch nichts auf der Homepage fand: Gibt es auch aktive Erinnerungsarbeit an der Schule? ist euch auch folgendes Video bekannt vom Interview mit der Auschwitz-Überlebenden Philomena Franz, die weit über neunzig.jährig schon lange ich Bergisch Gladbach lebt? Ich war so sehr von ihrer Präsenz, Lebendigkeit und ausführlich erzählten Lebensgeschichte beeindruckt, dass ich diesem Video gerne eine möglichst große Verbreitung wünschen möchte. Es ist ab dem 27.Januar freigeschaltet, aber leider nur zeitlich begrenzt verfügbar:
    https://www.rbk-direkt.de/gedenktag-27.-januar.aspx

    Es wäre schön, eine Rückmeldung zu meiner Email zu bekommen!
    Zunächst aber euch einen guten Start in das schwierige 2.Halbjahr,
    Gabriele Metzner

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.