CANSat: Schüler entwickeln eigenen Mini-Satelliten

Unser Schul-Team Zero-G nimmt am diesjährigen CanSat Wettbewerb 2017 teil und entwickelt hierfür einen Mini-Satelliten. Fünf Schüler, Leo, Robin, Pascal, Julius und Simon der 10 Jahrgangsstufe mit Unterstützung von Frau Eleftheriadou werden versuchen, den Wettbewerb als bestes von 10 Teams aus ganz Deutschland zu beenden und sich für die anschließende europaweite Ausscheidung der Europaischen Weltraumorganisation (ESA) zu qualifizieren.

Dem Team steht die Aufgabe vor, abseits des Klassenzimmers ein vollständiges  Raumfahrtprojekt ganz praxisnah zu durchlaufen. Sonst abstrakte mathematische und  physikalische Inhalte werden sie hier anwenden, denn sie entwickeln nicht nur die Idee für die wissenschaftliche Funktion des Satelliten, sondern übernehmen eigenverantwortlich die Konstruktion und Integration der Bauteile in einen selbst gebauten Mini-Satelliten – und dieser ist nur so groß wie eine Getränkedose.

Die Hauptaufgabe ist die Erfüllung der allgemeinen Primar- und der selbstgewählten Sekundärmission. Unser Team hat sich die Messung von Smoggasen in der Luft zur Aufgabe gemacht. Sie tüfteln ein Fallschirmsystem zur Bergung der Nutzlast aus und erleben schließlich am 27. September 2017 hautnah den Hohepunkt des Wettbewerbs: den Raketenstart ihres eigenen Satelliten vom Flugplatz Rotenburg (Wümme).

Dies wollen sie sowohl mithilfe von technischem Know-How als auch mit viel Fleiß erreichen.

Ein Projektteilnehmer dazu: “Gerne werden wir euch auf dem Laufenden halten, zum Beispiel über die Schülerzeitung oder unsere Website. Wenn ihr uns unterstutzen wollt, abonniert, kommentiert und liked unsere Bilder und Videos auf Instagram.”

Wir freuen uns auf euren Support! ! !

Istagram: zerogcansat

Homepage unseres Projekts: www.zerog-cansat.jimbo.com

Email: ZeroG-CanSat@gmx.de

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.