Bio-Unterricht einmal anders

„Die Hühner sind los!“ So oder so ähnlich hätte der perfekte Titel für die Biologiestunde der 6b gelautet. Am 17.1. war Herr Pautz zwei Schulstunden zu Gast im Biologie-Unterricht und brachte seine Hennen Gretel und Hacki mit. Im Rahmen der Unterrichtsreihe „Pflanzen und Tiere im Jahresverlauf – das Beispiel Huhn“ untersuchten die Schülerinnen und Schüler die beiden Tiere genauer und vor allem in der direkten Anschauung. Auch Thema der Stunde war die artgerechte Haltung von Hühnern und ihre Entwicklung, z.B. vom Ei zum Huhn. Wacker und nervenstark schlugen sich beide Hennen im Angesicht der 26 interessierten Augenpaare, wobei Mutter Gretel etwas schüchterner war als ihre Tochter Hacki.

Zuerst wurden auf dem Lehrertisch Äpfel gefüttert, und als die ersten Kekse zerkrümelt waren, traute sich wirklich jeder Schüler an die ziemlich großen Hennen heran. Ganz Mutige ließen sich Kekskrümel sogar aus der Hand picken. Neben genauer Beobachtung des Körperbaus und des Verhaltens konnten die Tiere natürlich gestreichelt werden, was diese zusehends genossen. Hacki war extrem interessiert auf einem Schülertisch unterwegs. Die schnelle Verdauung der Vögel war ein nicht zu übersehendes Thema und alle haben gewartet, dass Hacki, die entspannt auf dem Arm von Herrn Pautz saß… 😉

Erstaunlich für die Schüler war, dass ein Huhn so neugierig und interessiert ist, den Menschen so genau anschaut, zutraulich bleibt und dass beide Hühner so sehr an ihrem Besitzer hingen. Bis auf das kleine „Verdauungsmalheur“ haben sich die Hühner vorbildlich benommen und wir haben viel über Eier und Haltung gelernt. Herzlichen Dank nochmals an Herr Pautz, Gretel und Hacki!
Hacki
Gretel

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.