Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Heute vor 77 Jahren am 27. Januar 1945 wurde das sogenannte Konzentrationslager in Auschwitz-Birkenau befreit. Ungefähr drei Monate später, am 8. Mai 1945, endete der Zweite Weltkrieg in Europa. Ein Krieg, der durch einen Angriff Deutschlands auf Polen begonnen wurde und Millionen von Menschen allein in Europa das Leben kostete.


In Auschwitz starben von 1940 bis 1945 1,1 bis 1,5 Millionen Menschen, schon zuvor verloren sie alle Rechte und mussten Verfolgung und Gewalt erleiden. Juden, Roma und Sinti wurden ihrer Heimat entrissen, weil sie von der damals regierenden Nationalsozialistischen Partei aufgrund erfundener Vorwürfe zu Feinden des Volks erklärt wurden. Andere wurde dorthin verschleppt, weil sie gegen die Politik der Nationalsozialisten waren. Alle, auch Alte und Kinder, wurden zu harter körperlicher Arbeit unter unmenschlichen Bedingungen gezwungen. Sie sollten sich zu Tode arbeiten.


Auschwitz war nur eines vieler Todeslager. Die Toten dürfen nicht vergessen werden, denn auch heute ist der Hass, der so vielen das Leben kostete, nicht tot. Immer noch verharmlosen Menschen die Verbrechen der Nationalsozialisten, immer mehr Menschen werden wegen ihrer Hautfarbe, Religion, politischen Einstellung oder Sexualität angegriffen. Lass und wachsam bleiben, damit der Hass nicht wie-der regieren kann.


Du willst mehr über Auschwitz wissen, besuche:

https://www.kindernetz.de/sendungen/der-krieg-und-ich/befreiung-auschwitz-100.html

https://m.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/241450/holocaust-gedenktag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.