InterviewsLehrer

Herr Nett im Interview

Mein Name ist: Lukas Nett

Ich in geboren am: 29.09.1989

Heimatstadt: Köln

Meine FĂ€cher sind: Mathematik und Geographie

Meine Hobbys sind: Fußball und auch Fußball gucken ; ), ich arbeite in der Kirchengemeinde in der Kinder- und Jugendarbeit in meinem Ort.

Lebensmotto: Ähhhm…. immer freundlich, immer positiv, immer mit Spaß an der Sache

Gelingst Ihnen das immer? …Meistens…

Was war das erste Positive, was Ihnen am Gymnasium Herkenrath aufgefallen ist? Die nette AtmosphĂ€re, die sowohl unter den Lehrern als auch unter den SchĂŒlern herrscht. Das ist nicht selbstverstĂ€ndlich.

Und das erste Negative? Naja, da ist jetzt nicht unbedingt das Gymnasium Herkenrath schuld, aber das Leben als Referendar ist sehr stressig und das kann einen schon sehr belasten.

Bewerten Sie die SchĂŒler und Lehrer Herkenraths aus einer Skala von 1-10. In den zweieinhalb Monaten, die ich hier bin, ist mir noch nicht viel Negatives aufgefallen. Beide eine 8.

Wie waren Sie als SchĂŒler? Wenn mir Sachen Spaß gemacht haben, war ich sehr motiviert und auch in den Ergebnissen ganz gut, aber wenn ich die Sinnhaftigkeit von bestimmten Lerninhalten nicht wahrgenommen habe, auch schon mal etwas faul.

Was waren Ihre Hass- und Ihre LieblingsfÀcher? Ich bin sehr begeistert von Mathematik, bin aber gar nicht mit Latein und Chemie klar gekommen.

Was war Ihre schlechteste Note, die Sie je geschrieben haben und in welchem Fach? Äh ja…Latein. Also zu einer sechs habe ich es glaube ich nicht geschafft, aber eine fĂŒnf minus dĂŒrfte dabei gewesen sein.

Was haben Sie nach dem Abi gemacht? Nach dem Abi habe ich Zivildienst gemacht, was mir sehr viel Freude gemacht hat. Danach habe ich angefangen zu studieren. Erst Medizin, dann Informatik und dann bin ich ins Lehramt gegangen.

Worauf freuen Sie sich nach einem Arbeitstag am meisten? Auf den Fernseher und meinen Sessel.

Gibt es Momente, in denen Sie Ihren Job hassen? Ja, relativ regelmĂ€ĂŸig. In der Zeit, die man zu Hause sitzt und was vorbereitet und keine Ahnung hat, was man machen soll und immer frustrierter wird. Ja… das typische Leben eines Referendars.

Mathe oder Erdkunde? In der Uni Erdkunde, in der Schule Mathe.

Lieblingsfilm oder -serie: How I met your mother

Was ist Ihr dunkelstes Geheimnis? Uiuiui….jetzt wird’s interessant. Es ist schwierig, eine Differenzierung vorzunehmen, was man jetzt hier erzĂ€hlen kann. Ich habe vielleicht schon einige Sachen gemacht, die nicht ganz so gesetzeskonform waren.

Was ist an Köln am besten? Schwierig, in ein paar Worte zu fassen. Man sagt ja immer das LebensgefĂŒhl und so sei so besonders, das finde ich, sieht man an einigen Stellen, an vielen Stellen aber auch nicht. Aber solche Dinge wie BrauhĂ€user, Karneval, die kölsche MentalitĂ€t und der Fußallverein nicht zu vergessen, verbinden mich sehr mit der Stadt.

Warum ist G8 eigentlich so geil? *Lach* Weil es SchĂŒlerinnen und SchĂŒler ein Jahr frĂŒher fĂŒr den Arbeits- und Wirtschaftsmarkt zur VerfĂŒgung stellt und wir deswegen wesentlich besser unser Wirtschaftssystem unterstĂŒtzen können mit hervorragendem Humankapital aus der Schule. So wĂŒrde das wahrscheinlich jemand von der FDP formulieren. Ich finde, SchĂŒler haben zuviel Freizeit, deshalb sollte man sie am Nachmittag durchaus auch mal beschĂ€ftigen. *Lach*

Netflix oder joggen? Amazon Prime Video

Bestellen oder selber kochen? Ne schon selber kochen.

Vielen Dank!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.