Poetry Slam der EF

Das Pilot-Projekt „Poetry-Slam“ der EPH am Gymnasium Herkenrath war ein voller Erfolg. Unter der Hauptleitung von Frau Pomberg stellte am 8. November aus jedem Deutsch-Kurs ein Schüler seinen selbstgeschriebenen Text auf der Bühne der Aula vor.

Eingeleitet durch eine halbernste Darbietung Herrn Stommels, die vor allem die Jugend- und Umgangssprache miteinbezog, starteten die Schüler nacheinander mit teilweise sehr unterschiedlichen Themen, die jedoch alle zum Nachdenken anregten und emotional berührten. Von Selbstwert über Mobbing bis hin zu fehlerhaftem Verhalten der Menschen war schließlich alles dabei. Verständlicherweise waren viele nervös, was meist durch die beiden munteren Moderatoren zusammen mit anderen Facts über die Redner angekündigt wurde, sich jedoch beim Vortragen kaum bemerkbar machte.

Ein Beitrag wurde als Rap vorgetragen, die anderen in der „normalen“ Poetry-Slam-Form, aber jeder trug trotzdem auf seine eigene Art vor, was die Texte umso persönlicher machte. Deswegen war es später, bei der Abgabe des eigenen Stimmzettels um den Sieger zu küren, dementsprechend schwer sich zwischen Emma, Lena, Sabine, Laura-Marie, Anel, Karl und Chantal zu entscheiden. Während die Zettel ausgewertet wurden, trug Severin noch ein belustigendes Gedicht über den Schulalltag und diverse Lehrer vor, bei dem alle viel zu lachen hatten.

Danach war es dann soweit mit der Entscheidung, die Sabine aus Deutsch-Kurs 3 als Siegerin herausstellte. Ihr Poetry trug den Titel „Ich hasse“ und befasste sich mit Menschen und ihren Fehlern. Der Sieg konnte nun gebührend zu Pizza, Kuchen und Getränken „auf Nacken“ (gesponsert) von diversen Förderern gefeiert werden.

Auch wenn es eine Hauptsiegerin gab, sind sich vermutlich alle einig, dass jeder auf eine Art gewonnen hat. Denn der Poetry Slam war eine gute Möglichkeit, eine wertvolle und positive Erfahrung zu sammeln, die (auch durch den respektvollen Umgang der Mitschüler) die Redner hoffentlich weiterhin bestärkt zu schreiben und sich auf Bühnen zu stellen. Zu guter Letzt bleibt nur zu sagen, dass dieses Projekt auch in den zukünftigen EPH´s eine schöne, sinnvolle Idee ist.

(Selina, Q2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.