Klausurmonster

Manche nennen sie “Best of”, andere rümpfen die Nase und titulieren sie als “Faux-Pas”: Schriftlich fixierte Fehler, die unseren Lehrern Tränen in die Augen treiben – ob zum Lachen oder Weinen ist natürlich die Frage ;-). Klausuren stiften in Schülerköpfen eben ab und an viel Verwirrung. Nehmen wir es mit Humor und danken all den Schülern und Lehrern, die uns folgende Stilblüten auch hoffentlich zukünftig weiterhin zukommen lassen :-)!!

Anmerkung: Rechtschreib-, Grammatik- und Zeichensetzungsfehler wurden in der Regel korrigiert, es sei denn, sie machten eben den Witz aus.

 

Q2, D-Klausur: “Gretchen ertränkt ihr Kind, was zeigt, dass sie eine sehr emanzipierte Frau ist.”

Deutscharbeit, 7. Klasse: “Es gehört sich, dass der Zweck Liebe macht.”

D-Klausur, Q2: “Im Drama hat Mephisto eine Wette mit Gott geschlossen, dass er Faust auf die dunkle Seite der Macht ziehen kann.”

Mathe-GK, Q1, Lehrerin: “Für was benötigt man Pi?” Schülerin: “Für den Satz des Pithagoras.”

Mathe-LK, Q2, Schülerfrage: “Wann können sich zwei Parallelen nochmal schneiden?”

D-Klausur, Q-Phase: “Durch Lyrik bekommt man Einblick in das, was Menschen früher gefühlt haben, wie zum Beispiel Hunger.”

D-Klausur, Oberstufe: “Der Autor umrahmt seinen Text mit etwas, nämlich einem Thema. Damit hat der Text einen Anfang und ein Ende, was ein sehr schlauer Gedankengang ist.”

Deutsch-Klausur, Oberstufe (Erörterung): “Wenn ich in der regierung währe, würde ich das Fach Deutsch abschaffen, weil es bringt sowieso Keinem etwas. Lyrik sind ja keine Texte und Bewerbung kann ich ja auch so.”

Ge LK: “Da Polen am Pazifik liegt, konnten die Japaner leicht im Krieg einmarschieren.”

Klasse 6, D: “Der Fuchs hatte auch großen Hunger auf die Äpfel, lag unter dem Baum und holte sich einen runter.”

Frische Donalds – nur bei uns in der Mensa

EK, Oberstufe: “Die Entwicklung der Stadt Wolfsburg ist demens.”

Deutsch-Klausur, Q-Phase (Erörterung): “Lyrik ist nur eine weitere Möglichkeit, Schüler zu quälen und ihre Neuronen für etwas zu verschwenden, was man eigentlich gar nicht braucht.”

Deutsch-Klausur, Oberstufe: “Der Autor stellt die Glaubwürdigkeit des Internets in Frage, weil es am Rauschen im Iran erinnert.”

Deutsch, Oberstufe: “Durch einen hypotaktischen Satzbau wirkt der ganze Text fachlicher und schlauer, vor allem, weil Hans ganz viele Kommas setzt.”

Bio-Klausur, EPH: “Durch das Ethanol wird der Goldfisch vielleicht dick und möglicherweise auch angeschwippst.”

E-Klausur, Oberstufe: “They problem because stink in the street.”

Deutsch, Q2: “Da Portugiesisch ein Dialekt des Spanischen ist…”

D-Klausur: “Das Buch wurde in der Epoche des Sturm und Winds verfasst.”

Bio-Test Klasse 6: “Hauer sind die voll krassen Zähne von der Mannsau.”

EK, Oberstufe: “Die zu lokalisierende Stadt Wolfsburg liegt auf dem Weltatlas…”

EPH, Geschichts-Klausur: “Die Spania hörten nicht auf und es änderte sich nichts an den Quallen der Indios.”

EK-Klausur: “Dadurch, dass qualifiziertes Personal häufig wohnmobil ist,…”

Ge-Klausur Q1: “Erst als sich Deutschland Österreich anschloss und durch Hitlers Bedrohungen…”

Ge-Klausur Q1: “Da Bismarck Kirsche und Staat strickt trennte…”

Klausur Oberstufe: “Ein Buch kann man am besten lesen, wenn es geschrieben ist, z.B. auf Papier.”

Klausur Oberstufe Gedichtvergleich: “Zum einen werden die Gedichte in einer ganz anderen Epoche verfasst, also in zwei verschiedenen. Zum anderern sind sie unterschiedlich.”

Klausur Oberstufe: “Die Farbgebung ist sehr bedeutend. Rot ist die Farbe der Trauer, denn Rot ist die Farbe des Todes.”

Religionstest Klasse 7: “1517 hat Luther seine Frau ans Kreuz genagelt.”

Aufgabe Bio-Klausur: Beschreibe den Zellzyklus. Antwort: “Der Zellzyklus ist, wenn die Zelle einen Zyklus hat.”

Q-Phase, D: “Am Ende vom Faust-Drama, nachdem Gretchen ein Kind bekommen hat, entscheidet sie sich auf differenzierte Weise für eine Abtreibung. Damit wird sie zur modernen Frau.”

“Das Gedicht wirkt, als wäre die Stadt krank, jedoch hat die Stadt eine falsche Wahrnehmung, da sie krank sind Körper und Seele.”

„Die größte Teil der Revolutionierenden bestand aus Studenten und Professoren. Schon deswegen konnte nichts Stabiles aus der Revolution werden.“

„Nachdem Aufgabe 2 behandelt, wird nun Aufgabe 3 behandelt“ ist kein Überleitungssatz…

Deutschklausur, Oberstufe: “Das Gedicht ist in der Epoche der Romanze verfasst.”

„Dies ist ein sehr deutlicher Punkt, woran man erkennen kann, dass der dritte Stand den Gedanken der Revolution ausübten und somit sich im Jahre 1789 am 20.6. der Ballhausschwur ereignete und am 14.7. der Sturm auf die Bastille, die liberale Phase der Revolution und der Freiheitsgedanke.“

„Nach Napoleon hat sich die Idee der Demokratie letztendlich in ganz Europa durchgesetzt. Mittlerweile ist sie auch in Afrika und Asien angekommen.“

„Parallel zu all diesen Dingen unterwandert die Aufklärung unter Einfluss von Vernunft und Wahrheit langsam das veraltete Frankreich.“

„Die Sansculotten, also die ohne Hosen,…“ – Freischwinger in Frankreich…

„Thomas Mann schrieb die Novelle im Jahre des Faschismus.“

„Die revolutiuonierenden Revolutionäre griffen…“

descretif, diskriptif, deskreptiv, dekretiv, dekorativ => gemeint war deskriptiv

„überzeugen tut er das damit“ – tuuuuuut

Revolutionähre…. ohne „h“ und auch nicht mit f… nicht Refolutionäre

EPH, Bewertung des Romans „Die Physiker“: „Dieses Buch hat nichts mehr an Aktualität. Deshalb ist es höchstens noch für Schüler geeignet.“

„Hanna war Analphabetin und betrieb immensen Aufwand, damit sie sich nicht entblößen musste.“

Q-Phase, D-Klausur: “Gretchen hat ein uneheliches Kind bekommen, und zwar von einem Mann.”

„Voser benutzt viel zu viele Kraftausdrücke in Form von Fremdwörter, wie z.B. Surrealismus oder Schockwirkung!“

D-Klausur, Oberstufe: “Das Gedicht kommt aus der Epoche Schuld und Drang.”

Oberstufe, Deutsch-Klausur (Sachtextanalyse):

„Dass noch nicht einmal die Leute von den Medien richtiges Deutsch sprechen, ist echt übelst schlecht.“

„Es stimmt mich sehr traurig, dass unsere deutsche Sprache den Bach runter geht.“

„Und dann kündigt er noch seine nächste Expertenquelle an, als wär der Rudi Keller der Profi schlechthin.“

„Der Autor hat mich überzeugt und es ist gut, dass ich selbst nur sehr wenig Einfluss auf den Sprachwandel nehme. Und wenn, dann bloß aufgrund von kollektiver Faulheit von mir und meinen Mitmenschen.“

„Im nächsten Teil des Textes wird dem Leser versucht das Thema Wörter veralten und neue Wörter einzuleiten kommen.“

„Der sechste Abschnitt handelt nur von der Faulheit der Studenten.“

„Der Autor hat außerdem einen Wendepunkt eingeführt. Dort lenkt er auf dramatische, geheimnisvolle Weise das Thema um. Er benutzt hierfür dramatische Sätze wie „Wie lassen sich solche Veränderungen erklären.“

„Die Motivation in einer Sprache sollte zuerst untersucht damit man die Frage beantworten, warum sie sich ändert laut dem Sprachwissenschaftler Rudi Keller.“

„Ich finde den Artikel voll gut, weil der die Sache gut rüberbringt und gut verständlich ist, also für normale Menschen.“
Klausur Geschichte Q1: “Der Erste Weltkrieg war ein Präservativkrieg, weil die Deutschen zuerst kamen und die Franzosen abgeschnitten wurden.”

D-Klausur, Q2 (Erörterung): “Lange nicht alles, was in der Schule gemacht wird, soll zu Jubelschreien unter der Schülerschaft führen. Und Gedichte…”

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Ein Gedanke zu „Klausurmonster

  • 1. Januar 2017 um 19:13
    Permalink

    Total genial, super Artikel! Hab mich schlapp gelacht 😀

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.